Es ist die Neugier, die mich antreibt. Sie führt mich tief ins Herz der Welt.
Arundhati Roy
Bild zur Veranstaltung

Workshop für Schwarze Frauen*/ Freund*innen von weißen Männern*

Weil ich ihn liebe...

mit Natascha A. Kelly

16.04.2016 - 17.04.2016

jeweils 11-18 Uhr

Erzeugt durch die rosarote Brille steht am Anfang einer Beziehung zwischen Schwarzen Frauen* und weißen Männern* die Farbenblindheit. Ausgeblendet wird die Tatsache, dass du als Schwarze Frau* rassistische Benachteiligungen und Diskriminierungen ausgesetzt bist. Unbewusst wirst du zur Projektionsfläche strukturell erzeugter Phantasien, die geprägt sind von Hypersexualisierung und Dehumanisierung. Exotismus als spezifische Form des Rassismus dringt bis in die Privat- und Intimsphäre und beherrscht den Beziehungsalltag – in der Öffentlichkeit, im Freundes- und Bekanntenkreis, in der Familie. In diesem Workshop werden wir (mit Feingefühl und ohne Schuldzuweisungen) den Ursachen auf den Grund gehen: Welchen Einfluss hat Rassismus auf deine Beziehung? Wie wirken die Privilegien deines weißen Mannes*/Freundes? Wie kannst du dich davor schützen und gleichzeitig euer Zusammensein stärken?

Ziel ist es, das Bewusstsein für die Wirkmächtigkeit von Rassismen zu sensibilisieren und strategische Handlungsmöglichkeiten auszuloten.

Der Workshop ist  offen für Schwarze Frauen*, die mit weißen Männern* in einer Beziehung sind/waren.

Geleitet wird der Workshop von Natascha A. Kelly. Sie ist Autorin, Journalistin und Academic Activist.

Teilnahmebeitrag: 50 Euro - Um Anmeldung wird bis zum 11. April bei Frauenkreise gebeten.

Bild zur Veranstaltung

Filmwerkstatt Nr. 15

Herzschlag - Heartbeat - Pulsation

mit der Filmmacherin Antonia Lerch

11.05.2016

18.30 Uhr



8 Termine Filmwerkstatt, á 2-3 Stunden, alle 2 Wochen, Mittwochs, 18:30 Uhr

Ort: Frauenkreise - Projekt der Lila Offensive e.V. - Choriner Straße 10 - 10119 Berlin - Tel. 280 61 85

Die Filmwerkstatt richtet sich an Frauen*, die gern Geschichten erzählen und wissen wollen, wie aus Bildern, Szenen, Tönen und Musik ein Film entsteht.
Jede Frau* dreht ihren eigenen Kurzfilm (Länge ca. 3 -7 Minuten). Learning by doing. Von der Idee bis zum fertigen Film: Exposé/Treatment/Drehbuch/ Drehplan/ Dreharbeiten, Ausmusterung/Rohschnitt/Feinschnitt/Endfertigung.
Jedes Genre ist möglich: Dokumentarfilm, Experimentalfilm, Spielfilm, Essayfilm, etc.
Auch Frauen*, die noch nie mit einer Kamera gearbeitet haben und Frauen*, die einen Kurzfilm zu einem anderen Thema realisieren wollen, können teilnehmen.
Mini DV-Kameras (von Panasonic) und Equipment werden von FRAUENKREISE zur Verfügung gestellt
Die entstandenen Filme werden im Rahmen einer Premierenfeier bei FRAUENKREISE aufgeführt.

Seit 2004 hat FRAUENKREISE mit Antonia Lerch 14 Filmwerkstätten veranstaltet: 2004 Movement, 2005 Herzschlag, 2006 Selbstportrait, 2007 Atem, 2008 Töchter - Mütter – Grossmütter, 2009 Mann - Frau, 2010 Portrait (Landschaft, Pflanze, Tier, Objekt, Mensch), 2011 Träume, 2011 Gesichter, 2012 Zukunftsträume. 2013 Portrait. 2014 Freude, 2014 Ich seh Dich. Nicht? 2015/16 VOR-URTEIL – PREJUDICE. Mehr als 60 Frauen* und Jugendliche haben in dieser Zeit mehr als 50 eigene Kurzfilme realisiert.

* Antonia Lerch lebt in Berlin und arbeitet als Autorin, Regisseurin, Kamerafrau, Cutterin und Produzentin hauptsächlich für ARTE, ZDF, 3sat. Sie hat bisher mehr als 40 Dokumentarfilme gedreht, die nicht nur im Fernsehen ausgestrahlt, sondern auch zu internationalen Festivals und Ausstellungen eingeladen wurden.

KOSTEN: 1. Teilnahmegebühr Filmwerkstatt: 220 Euro / ermäßigt 195 Euro * (max. 8 Teilnehmerinnen)
In der Gebühr enthalten: 8 Termine Filmwerkstatt á 2-3 Stunden plus Premiere. Mini-DV Kameraausrüstungen (Panasonic, Leica Objektive) und Equipment (Stative, externes Mikro) stehen zur Verfügung. Die Kameras werden untereinander weitergegeben, sodaß jeder Frau* mindestens 3 1/2 Tage pro Woche eine Kameraausrüstung zur Verfügung steht. (Eine Kaution von 100 Euro wird für die Benutzung der Kameras und des Equipments erhoben, die bei Übergabe der Kameras bei FRAUENKREISE hinterlegt wird).
* Ermässigung erhalten Auszubildende, Schüler*- u. Student*innen, Hartz IV / SGB II / SGB XII Empfänger*innen (Nachweise sind in der Anmeldung als Kopie beizufügen).

Angebot Optional, nicht in der Teilnahmegebühr enthalten:
2. Medienwerkstatt und Gebühren
Frauen*, die kein eigenes Schnittprogramm zur Verfügung haben, können via Filmwerkstatt bei FRAUENKREISE in der Medienwerkstatt des Kulturwerks des bbk im Künstlerhaus Bethanien eine Einführung in das Schnittsystem FINAL CUT PRO erhalten und im Studio den Film schneiden und endfertigen.
Die Einführung in das Schnittprogramm (ca. 2 Std.) kostet 30 Euro, der Schnittplatz 15 Euro (4 Std.), 20 Euro (8 Std.)

Anmeldebedingungen: Wir bitten um schriftliche Anmeldung und Überweisung der Teilnahmegebühr von 220 Euro / ermässigt 195 Euro. Mit Zahlungseingang ist die Filmwerkstatt verbindlich gebucht, der Platz gesichert. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Zahlungseingangs berücksichtigt.
Nachweise, die zur Ermässigung berechtigen, sind in der Anmeldung in Kopie beizufügen (siehe auch 1.KOSTEN *„Ermässigung“).
Bei Rücktritt von der Anmeldung kann eine Ersatzteilnehmerin vorgeschlagen werden.
Wir behalten uns vor, die Filmwerkstatt wegen zu geringer Teilnehmer*innenzahl zu verschieben oder abzusagen, ebenso bei Ausfall der Kursleiterin.
Die bereits gezahlten Teilnahmegebühren werden dann zurückerstattet
.
Bank f.Sozialwirtschaft - lila Offensive e. V. - IBAN: DE201 002 050 000 033 365 00, BIC: BFSWDE33BER

Weitere Informationen:
FRAUENKREISE: 030/280 61 85
kontakt@frauenkreise-berlin.de
www.frauenkreise-berlin.de

und auch direkt bei:
Antonia Lerch: 0175/2423288
antonia.lerch@posteo.de
Biografie: www.kulturserver.de/-/kulturschaffende/detail/16767

Bild zur Veranstaltung

Szenische Lesung

Nennen Sie mich Ausländer

mit Milena Oda & Wolfgang Boos

12.05.2016

19 Uhr



Die szenische Lesung „Nennen Sie mich Ausländer“ möchte dem Publikum die Gefühle des fremd- und des anders gemacht werdens näherbringen und zur Diskussion anregen.
Milena Oda schöpft aus ihren eigenen Erfahrungen als „osteuropäische“ Autorin, die seit 15 Jahren in Deutschland lebt und arbeitet.

Gemeinsam mit Wolfgang Boos spielt sie in der Lesung bewusst mit ihrer Herkunft und Positionierung.

Bild zur Veranstaltung

Kleine Schreibwerkstatt

Heilen durch Schreiben

mit Milena Oda

28.05.2016 - 11.06.2016

jeweils 18 - 20 Uhr



28. Mai / 04. Juni / 11. Juni


Milena Oda leitet sensibel und diskret in einem kreativen Workshop Frauen* an, die unterdrückte Gefühle, schmerzhafte Erfahrungen und Verletzungen durch Schreiben zum Ausdruck bringen wollen.

Wenn wir nicht wissen, wohin mit unseren Verletzungen, dann kann es ungemein hilfreich sein, sie als allererstes aus dem Inneren, aus dem Er-Innern hinausfließen zu lassen. Dorthin, wo wir sie drehen, wenden und betrachten können. Und wo wir sie auch belassen können, wenn wir unsere Energie brauchen, um zu leben.

Der Wunsch, mit dem Schreiben zu beginnen, ist oft mit Schmerz verbunden.
Wir bieten nun in diesem dreiteiligen Workshop Hilfestellung und Begleitung bei den Anfängen mit einer erfahrenen Kursleiterin.

Milena Oda ist Autorin von Romanen, Gedichten und Theaterstücken.

www.milenaoda.com,
http://www.bohemianparadisepress.com/writers.html

Teilnahmegebühr für drei Termine: 35,-€

maximal 12 Teilnehmer*innen

Wir bitten um Anmeldung!


Bild zur Veranstaltung

Reihe: Berliner Frauensalon

Wenn ein "Nein" nicht geachtet wird - Aspekte sexualisierter Gewalt

Berliner Lebensrealitäten von Frauen*

09.06.2016

20 Uhr



Sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen sind für viele Frauen* eine Realität.
Der Großteil sexualisierter Gewalt wird im nahen sozialen Umfeld der Betroffenen, also im Privaten, ausgeübt: Die Täter sind Partner, Ex-Partner, Nachbarn, Kollegen.
Wir sprechen mit Expert*innen darüber, wie Übergriffen begegnet werden kann und diskutieren, welche gesellschaftlichen Machtverhältnisse hinter Verharmlosung und Billigung einerseits und der rassistischen Instrumentalisierung andererseits stecken.

Kooperation von FRIEDA, S.U.S.I., EWA Frauenzentrum und Frauenkreise

Veranstaltungsort:
EWA Frauenzentrum,
Prenzlauer Allee 6,
10405 Berlin

Bild zur Veranstaltung

Reihe: Look who`s talking - Wer erzählt welche Geschichte über wen?

„Töchter des Aufbruchs“

(Deutsch mit engl. UT)

17.06.2016

19 - 22.30 Uhr



In unserer Filmreihe
„Look Who’s Talking – Wer erzählt welche Geschichte über wen?“
präsentieren wir Filme von Regisseur*innen zu den Themen Flucht und Migration und diskutieren anschließend, welche neuen Blickwinkel Film öffnen kann und wie Mehrdimensionalität von Figuren in der medialen Darstellung einen Beitrag leisten kann gegen Diskriminierungen.

Mit uns diskutieren:
Uli Bez, Regisseur*in von „Töchter des Aufbruchs“
Sharmila Hashimi, Journalistin (Journalists In Exile)
Ebru Taşdemir (Neue Deutsche Medienmacher


„Töchter des Aufbruchs“
(Deutsch mit engl. UT)
Wenn die Familie aufgrund der politischen Verhältnisse zerrissen ist, wenn das Gefühl von Heimatlosigkeit nicht verschwinden will.
Dennoch - der Aufbruch aus Perspektivlosigkeit oder politischer Verfolgung ist auch ein Ausbruch aus traditionellen Lebenswelten, beflügelt von Freiheitsliebe, Sehnsucht nach Selbstbestimmung und Demokratie.
Es sind kraftvolle Erfolgsgeschichten, gerade wenn die jungen Frauen aus der „Enkelinnenperspektive“ berichten.
Mit Leichtigkeit und Scharfsinn rücken sie das Zerrbild von den angeblich schwer Intergrierbaren zurecht, das heute noch in vielen deutschen Köpfen und in den Medien spukt.
„Komm mit mir fang an, fang in deinem Land an, denn ich habe Wanderlust…“ singt Ebow.

Die Filmreihe wird gefördert von der Stiftung Nord-Süd-Brücken und der Stiftung DO!