Do., 10. Juni | Online-Veranstaltung

*Verschoben* TOUCH BASE - Ungarn, quo vadis?

Paneldiskussion mit Aktivist:innen und Politiker:innen
Anmeldung abgeschlossen
*Verschoben* TOUCH BASE - Ungarn, quo vadis?

Zeit & Ort

10. Juni, 19:00 – 21:00
Online-Veranstaltung

Über die Veranstaltung

*Wir müssen die Paneldiskussion leider verschieben. Der neue Termin wird voraussichtlich im August sein. Wir behalten alle Personen, die sich schon per Mail angemeldet haben auf der Teilnehmer*innenliste und schreiben euch, sobald der neue Termin feststeht.*

Orbans Regierungspartei Fidesz hat eine Zweidrittel-Mehrheit im Parlament. Orban wird seit Jahren von seinen Kritiker:innen im Land und aus anderen EU-Staaten vorgeworfen, Prinzipien des Rechtsstaats zu unterlaufen. Das Parlament in Budapest hat im Frühjahr 2020 dafür gestimmt, den am 11. März wegen der Pandemie verhängten Ausnahmezustand in dem EU-Staat zu verlängern und Orban zu ermächtigen, per Anordnung und ohne Parlament zu regieren - unbefristet.

Bekannt ist auch - in Ungarn und in Europa – die harte Haltung der Regierung und breiter Schichten der Bevölkerung gegenüber Migrant:innen und nichteuropäischen Ausländern, vor allem Muslim:innen. Aber es gibt Widerstände – in Ungarn und auch von Ungar:innen im Ausland, die auf die faschistischen Entwicklungen aufmerksam machen und Solidarität einfordern. Welche Forderungen haben Aktivist:innen und was leistet die europäische Politik?

Im Panel vetreten sind Csaba Csontos (Open Society Foundation), Péter Adamik Freie Ungarische Botschaft, Helga Lázár (SZFE - Universität für Theater und Filmkunst Budapest), Martin Schirdewan (Die Linke, MdEP), Sergej Lagodinsky (Grüne, MdEP), Katarina Barley (angefragt) (SPD, MdEP ). 

Anmelden per Mail unter drakos@frauenkreise-berlin.de.